City-Kinder

Tagespflege/Kinderbetreuung

Mexikoring 33, 20249 Hamburg
Tel. 040-60906006 oder 0157-82386862
info@(No spam please)city-kinder-hamburg.de
Wir haben ab sofort noch Betreuungsplätze frei.
 
Herzlich Willkommen auf unserer Homepage der Kinderbetreuung City-Kinder in Hamburgs City-Nord. Hier erhalten Sie einen Einblick in unsere Tagespflege. Wir stellen Ihnen unser Team und unser Betreuungskonzept vor.
Wir freuen uns sehr, von Ihnen zu hören, und auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohle des Kindes.
Ihre City-Kinder Kinderbetreuung

Wer wir sind

Die Großtagespflegestelle (GTPS) City-Kinder ist mit viel Liebe für kleine Kinder eingerichtet und bietet eine Atmosphäre, in der sich die Kinder geborgen und wohl fühlen können und sollen.

Betreuungsmodell und Gruppenstruktur

City-Kinder bietet bis zu 20 Kindern im Alter von 8 Monaten bis zu 5½ Jahren die Betreuung in alters- und geschlechtsgemischten Gruppen an.

Standort

Die Großtagespflegestelle liegt in der City Nord. Dort gibt es Betriebe und Wohnungen. Ein Vorteil ist die Nähe zum Stadtpark.

Räumlichkeiten

Für die Betreuung stehen vier helle Räume zur Verfügung. Außerdem gibt es einen großen Flur, der den Eingangsbereich darstellt, eine Küche, zwei Toiletten und ein Büro.

Öffnungszeiten

Mo - Fr 7:30 - 15 Uhr

Unser Team

Wir sind vier ausgebildete Tagesmütter:
  • Graca (Ausbildung als Erzieherin in Brasilien, ausgebildete Tagesmutter)
  • Evelyn (Studentin der Soziologie, Nebenfach Erziehungswissenschaft, ausgebildete Tagesmutter)
  • Dagmar (Ausbildung zum Sozialpädagogischen Assistenten, 6-jährige Tätigkeit in einer Kita im Krippen- und Elementarbereich, ausgebildete Tagesmutter)
Wir alle haben mehrjährige Erfahrung im Elementar- und Krippenbereich.

Unsere Räume

Für die Betreuung stehen vier helle Räume zur Verfügung. Außerdem gibt es einen großen Flur, der den Eingangsbereich darstellt, eine Küche, zwei Toiletten und ein Büro.

Toberaum:

In unserem Toberaum stehen so wenig Dinge wie nur möglich, damit die Kinder viel Platz zum hüpfen, tanzen, krabbeln oder laufen haben. Dies ist sehr wichtig, um auch die Grobmotorik der Kinder zu fördern.

Spielzimmer:

In unserem Spielzimmer haben wir eine Menge Bücher sowie einen Schreibtisch, an dem Kinder malen können. Ebenfalls ist dort kleineres Spielzeug zu finden, welches der Feinmotorik der Kinder hilft.

Ruheraum:

Im Ruheraum hat jedes Kind einen eigenen Schlafplatz, an dem es sich bei Bedarf in Ruhe zurückziehen kann.

Esszimmer:

Direkt neben der Küche befindet sich das Esszimmer, in dem die Kinder sich im Sinne der Routine zum Frühstück und Mittagessen zusammenfinden.

Fotoalbum

https://no-nonsense.solutions/ckh/Front.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Front_rechts.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Front_links.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Flur_rechts.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Flur_links.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Tuer_Kueche.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Kueche_Sueden.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Kueche_Westen.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Raum_links_Westen.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Raum_links_Osten.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Raum_links_Kuschelecke.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Buchstabenwand.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Raum_Mitte_Westen.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Raum_Mitte_Osten.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Raum_Mitte_Kuschelecke.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Raum_rechts.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Teppich.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Strassenplan.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Zahlen.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Wuerfel.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Tiere.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Steckscheiben.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Playmobil.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Dreieck.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Buecher.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Abakus.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Brio.jpeg https://no-nonsense.solutions/ckh/Ausflug.jpg https://no-nonsense.solutions/ckh/Picknick.jpg https://no-nonsense.solutions/ckh/Baeume.jpeg

Aktuelles

Eingewöhnung – aber wie?

Der Zögling verlässt das Nest... Das ist ein Tag, vor dem sich manche Eltern fürchten, auf den andere sich vielleicht freuen. Manchen Kindern fällt es vielleicht schwer, anderen überhaupt nicht.
Eines ist aber sicher: Gehen Sie entspannt an die Sache ran, tut ihr Kind das auch. Für weitere Tipps rund um die Eingewöhnungszeit, lesen Sie, wie wir mit dieser Zeit umgehen:
Die Eingewöhnung ist uns sehr wichtig. Bei den meisten Kindern dauert diese in der Regel etwa 2 Wochen. Je nach Alter, Charakter und Vorerfahrungen können auch 3 Wochen erforderlich sein, manchmal sind auch nur 6 Tage ausreichend.
Wir gestalten die Eingewöhnungszeit wie folgt:
  • rechtzeitig vor der Regelbetreuung mit der Eingewöhnung beginnen
  • die Eltern entscheiden, wer das Kind in dieser Zeit begleitet
  • ruhige Atmosphäre schaffen
  • kurze und häufige Besuche bei uns
  • viel mit dem Kind beschäftigen
  • Vertrauen langsam aufbauen
  • Rituale beim Bringen und Abholen entwickeln z.B. aus dem Fenster gucken und winken
  • Bezugselement mitbringen (Kuscheltier, Tuch, Lieblingsspielzeug usw.)
  • Elternteil geht erst am 3. Eingewöhnungstag, das erste Mal kurz weg und bleibt per Handy zu erreichen
  • Elternteil verabschiedet sich deutlich vom Kind und geht auch wenn es weint
  • langsames Steigern der Phasen ohne Elternteil
  • behutsames Aufnehmen von Körperkontakt unserseits
Die Eingewöhnung ist abgeschlossen, wenn sich das Kind von der Bezugtagespflegeperson beruhigen lässt und sich sichtlich wohlfühlt.

Termine

(Keine aktuellen Termine.)

Unser Konzept

Unser Hauptanliegen ist es, liebevoll und kompetent die Entwicklung der Kinder zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu unterstützen.
Wir begreifen die Kinder dabei als vollwertige Menschen, die wir wertschätzen und respektieren. Im Vordergrund unserer pädagogischen Arbeit steht das Kind mit seiner Persönlichkeit, seiner Entwicklung, seinen Erfahrungen und seinen Erlebnissen.
Unsere Erziehung orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen und dem Entwicklungsstand des Kindes. Demnach entsteht ganz individuell ein Wechsel zwischen:
  • Zuwendung – Abstand
  • Geborgenheit – Freiheit und
  • Bewegung – Ruhe.
Dies wird mit kognitiven und kreativen Herausforderungen gefördert und kindgerecht gestaltet. Der Spaß soll dabei im Vordergrund stehen z.B. Vorlesen, Basteln, Rollenspiele usw. Hier heißt der Leitsatz: „Alles kann, nichts Muss!“
Die Sprachentwicklung ist ein weiterer Punkt und wird z.B. durch reden, singen, erklären und vorlesen gefördert und unterstützt.
Wertevermittlung ist ein Ziel, welches wir in erster Linie durch unser Verhalten bewusst und unbewusst als „Vorbild“ erzielen. Unterstützt werden diese Werte durch Rituale und Regeln, wie z.B.
  • alle sitzen am Tisch
  • gemeinsames Aufräumen
  • teilen (Spielzeug, Essen usw.)
  • Hände waschen
Ein weiteres Ziel ist es die Kinder in der Fähigkeit zu unterstützen, in Beziehungen zu anderen Menschen zu treten.
Kinder können und sollen Gefühle zeigen, das Befinden anderer wahrnehmen und darauf reagieren, wie z.B.
  • jemanden gern haben
  • wütend sein
  • streiten
  • sich versöhnen
  • Freunde finden und auch wechseln
  • sich freuen
  • weinen
Das passiert z.B. gerade im Freispiel, wenn das Kind unterschiedliche Rollen einnimmt und lernt, Ideen und Wünsche zu äußern, zu kooperieren, Konflikte selbständig löst und Kompromisse findet.

Pädagogische Methoden

Rituale

Durch wiederkehrende Rituale bekommen die Kinder auf der einen Seite Geborgenheit, auf der anderen einen festen Rahmen an dem sich die Kinder orientieren können z.B. Morgenkreis, gemeinsames Essen und Abschlusskreis.

Tagesablauf

Der Tagesablauf stellt einen Leitfaden dar, an dem sich die Kinder orientieren und Sicherheit vermitteln soll:
  • Bringphase
  • Frühstück
  • 2. Bringphase/Freispiel
  • Morgenkreis: Es werden Lieder auf Deutsch, Spanisch und auf Portugiesisch gesungen
  • Freispiel/Angebot
  • Mittagessen
  • Schlafen
  • Freispiel/Angebote
  • Abschlusskreis

Bewegung

Ausreichende Bewegung ist für den Entwicklungs- und Reifeprozess als Grundlage nahezu aller Fähigkeiten unerlässlich. In der City Kinder Großtagespflege wollen wir den Kindern die Möglichkeit geben, sich sowohl in den Räumlichkeiten als auch draußen in der Natur ihrem Drang und Verlangen nach Bewegung nachzugehen.
Bei trockenem Wetter gehen wir auf den Spielplatz, machen Ausflüge, Spaziergänge oder erleben Alltagssituationen (z.B. einkaufen)
  • Spielplatz um die Ecke
  • die Natur entdecken und erforschen
  • in den Tierpark oder Zoo
  • andere Spielplätze aufsuchen usw.

Bildungsansatz

Die City Kinder Großtagespflege versteht sich als Bildungseinrichtung, die sich der gegenwärtigen Debatte um Bildungsprozesse von Kindern stellt. Dabei sehen wir unsere Aufgabe darin, als außerfamiliäre Bildungsinstitution die Kinder gezielt auf ihre Zukunft in einer Wissensgesellschaft vorzubereiten. Wir betrachten Bildung ganzheitlich und bilden somit vor allem die personalen und sozialen Fähigkeiten der Kinder aus.

Sprachförderung und bilinguales Angebot

Sprachförderung bedeutet auch den frühen Kontakt mit Fremdsprachen. In der City Kinder Großtagespflege machen sich schon die Kleinsten vertraut mit dem Klang der spanischen und portugiesischen Sprache. (Siehe Sprachförderung und bilinguales Angebot)

Kognitive Entwicklung (Forschen und Entdecken)

Kinder sind von Geburt an Individuen, mit differenzierten Fähigkeiten und der Möglichkeit, sich selbst zu bilden. Die Aufgabe der Tagespflege besteht darin, Bildungsprozesse zu arrangieren und positiv zu unterstützen. Wir begleiten die Kinder dabei:
  • Menschen, Dinge und Materialien wahrzunehmen, zu erkennen, wieder zu erkennen, zuzuordnen und sich vorzustellen
  • physikalische Eigenschaften im Alltagszusammenhang zu erfahren
  • mit allen Sinnen „Forschung zu betreiben“ und den Austausch darüber zu pflegen
  • Gesamtzusammenhänge zu erkennen und zu bewerten

Kreativität

Die Förderung der Kreativität ist ein wichtiger Bestandteil des in der City Kinder Großtagespflege gelebten Bildungsansatzes. Sie dient vor allem dazu, dass die Kinder ein positives Bild ihrer selbst durch innere kreative Kräfte entwickeln.
Die Kreativität fördern wir individuell durch z.B.
  • malen
  • kneten
  • matschen
  • schminken
  • verkleiden
  • Bücher vorlesen/angucken
  • Spiele
Außerdem bieten wir Jahreszeiten bezogene Aktivitäten, wie z.B.
  • Kekse backen
  • Ostereier bemalen
  • Räume umgestalten
  • Blumen pflücken usw.
Alles, was von den Kindern gefertigt wird wie Bilder oder gebastelte Gegenstände , werden gesammelt z. B. in Mappen und den Eltern übergeben, wenn die Kinder in eine andere Einrichtung wechseln oder wenn ihre Betreuung endet.

Beobachtung des Kindes

Genaue Beobachtungen des Kindes ermöglichen,
  • gezielte Elterngespräche
  • individuelle Förderung des Kindes
  • bewusstes Einsetzen von Spielzeug, Büchern, Musik usw.

Elternarbeit

Der Austausch mit den Eltern ist einer der Schwerpunkte unsere Arbeit, da ohne Kommunikation eine Betreuung nicht möglich ist.
Somit ist für uns wichtig,
  • dass eine Übergabe zwischen Eltern und Tagespflegeperson stattfindet
  • dass regelmäßige Elterngespräche erfolgen, und
  • dass es auch mindestens einmal im Jahr zu einem Zusammentreffen der Eltern, Kinder und uns als Tagespflegepersonen kommt (kleines Fest).

Grundbedürfnisse

Ernährung: Wir kochen selbst und legen auf eine gesunde, kindergerechte, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung größten Wert. Die Mahlzeiten sind wichtige Ereignisse, die den Tagesablauf strukturieren und den Kindern Gelegenheit und Zeit zum gemeinsamen Gespräch geben.
Wir haben feste Essenzeiten. Das Frühstück bringen die Kinder von zu Hause mit. Das Mittagessen ist gesund und kindgerecht. Zum Nachmittag wird Obst gereicht. Jederzeit können die Kinder Wasser oder Tee trinken.
Vor jeder Mahlzeit reichen wir uns die Hände und wünschen uns einen guten Appetit. Nach dem Mittagessen werden Hände gewaschen.
Schlafen: Die Kinder schlafen in der Regel nach dem Mittagessen. Babys schlafen nach Bedarf.
Vor dem Schlafen bekommen die Kinder einen Schlafanzug und Schlafsack angezogen. Jedes Kind hat seinen eigenen Schlafbereich.
Sauberkeitserziehung und Körperhygiene: Den Zeitpunkt der Sauberkeitserziehung bestimmen die Eltern, wir raten ihnen folgendes:
  • im Sommer beginnen
  • Body gegen Unterhemd mit Unterhose ersetzen
  • dem Kind eine Hose anziehen, welche es auch alleine ausziehen kann
Zum Erfolg führt:
  • das Kind regelmäßig auf die Toilette schicken (anfangs mit Begleitung)
  • „kleines und großes Geschäft“ bestaunen und gemeinsam hinunter spülen
  • das Kind anleiten, sich die Hände zu waschen
  • wenn es mal daneben geht, nicht schimpfen
  • nicht unter Druck setzen, z.B. „du bist schon groß und trägst noch Windeln“
  • Die Kinder werden nach Bedarf gewickelt, jedoch immer nach dem Mittagessen und nach dem Schlafen.

Gezielte Sprachförderung/bilinguales Angebot

Sprache öffnet uns die Tür zur Welt und ermöglicht es, diese aktiv mitzugestalten. Gezielte Sprachförderung gehört deshalb zu den wichtigsten Aufgabenbereichen für Betreuer der City Kinder Großtagespflege.
Viele Eltern befürchten, dass das Aufwachsen in mehreren Sprachen für die Kinder schädlich sein könnte und sie weder die eine noch die andere Sprache perfekt lernen. Erwiesenermaßen jedoch stellt sich eine bilinguale Erziehung sogar als sehr positiv für das menschliche Gehirn heraus, da verschiedene Bereiche und Ströme im Gehirn gefordert werden. Bei der bilingualen Erziehung ist es sehr wichtig, dass die Kinder den Unterschied zwischen den jeweiligen Sprachsystemen verstehen und die Sprachen irgendwann nicht mehr vermischen.
Deshalb sollte man dafür sorgen, dass die Zweitsprache nur mit einer einzigen Bezugsperson gesprochen wird. Für Spanisch ist also unser Tagesvater Ivano zuständig. Auf diese Art und Weise können die Kinder die Sprachsysteme besser voneinander trennen, indem verschiedene Sprachen von unterschiedlichen Personen gesprochen werden.
Zudem ist es durch verschiedene Sprachspiele oder Lieder möglich die Wörter und Sprachsysteme einander gegenüberzustellen sodass den Kindern klar gemacht wird, dass es sich um verschiedene Sprachen handelt. Singt man zum Beispiel ein Lied über Tiere wie Löwen und Giraffen auf spanisch, bietet es sich im Anschluss an, ein Buch mit Bildern von Löwen und Giraffen auf deutsch vorzulesen.
Außerdem ist uns folgendes wichtig:
  • die Sprechfreude der Kinder vielfältig anzuregen und „Sprechanlässe“ für Kinder zu schaffen
  • jedem Kind sein eigenes Entwicklungstempo beim Erlernen der Sprache zuzugestehen
  • Kindern mit einer anderen als der deutschen Muttersprache eine uneingeschränkte Wertschätzung ihrer Ursprungsprache zu geben. Eltern bieten wir Unterstützung bei der zweisprachigen Erziehung ihrer Kinder.
Wir haben vor, eine Gruppe von Kindern einzurichten, die zweisprachig (Deutsch/Spanisch) erzogen wird.

Stimmen

»Wir finden die ›City-Kinder‹ und ihr Konzept toll!« – Johanna und Christoph

Impressum

City-Kinder Kinderbetreuung
Mexikoring 33
22297 Hamburg
 
Kontakt:
Graça Lima dos Santos
0157-82386862
info-citykinder@(No spam please)gmx.de
 
Website
Nikolas Bertheau
aim@(No spam please)no-nonsense.solutions
Sie sind der . Besucher dieser Seite.

Datenschutz

Wir sammeln keine Daten, und wenn unser Hoster gra.de es dennoch tut, dann vermutlich deshalb, weil das zum normalen technischen Ablauf des Aufrufs einer Internetseite aus einem Browser heraus gehört.
Wir verwenden keine Cookies und keinen Code, der nicht von uns selbst stammt. Gelegentlich bieten wir externe Links zu Seiten an, die wir für ebenfalls vertrauenswürdig halten, ohne dass wir dafür eine Gewähr übernehmen können. Wir geben keine Informationen an diese externen Seiten weiter. Ob Ihr Browser einen »Referrer« mitschickt, also die Information, dass Sie von unserer Seite kommen, hängt von Ihrem Browser und dessen Einstellungen ab.
Falls Sie uns per E-Mail oder telefonisch eine Anfrage zukommen lassen, speichern wir die darin enthaltenen oder gemachten Angaben für die Zeit, die erforderlich ist, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Welche Daten wir speichern, falls Sie unser Kind bei uns betreuen lassen, teilen wir Ihnen im Zuge der Vertragsschließung mit.
Sie können uns selbstverständlich jederzeit zum Thema Datenschutz über die im Impressum angegebene Kontaktadresse kontaktieren, um gegebenenfalls weitere Details zu erfahren.
Hinweis zur Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.

Kontaktformular